4 Kommentare

  1. caterina
    8. März 2015 @ 21:15

    Schöne neue Reihe und ein spannender Auftakt! Von Queneau kenne ich bisher nur die Stilübungen, aber generell finde ich die Autoren um die Werkstatt Oulipo herum interessant, allen voran Georges Perec. Ich freue mich auf weitere merk-würdige Entdeckungen von dir!

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      9. März 2015 @ 08:28

      Hallo Caterina, ich sag’s mal flapsig: die Oulipo-Truppe ist wirklich interessant. Das hast Du recht. Ich habe sie nicht erwähnt, um die erste »Merk-Würdigkeit« nicht gleich so literaturhistorisch oder gar -wissenschaftlich zu machen. Von Georges Perec stehen bei mir zwei Bücher im Regal, ebenfalls zwei sehr schön gestaltete und von mir sehr geliebte Ausgaben von »Zweitauendeins« (die damals wirlich noch cool waren). Vielleicht sollte ich sie gleich im zweiten merk-würdigen Artikel nachschieben?! Ja, warum eigentlich nicht. Du bist dann schuld. lg_jochen

      Antworten

      • caterina
        9. März 2015 @ 11:04

        Die Schuld nehme ich gerne auf mich! 😉

  2. Bert
    8. März 2015 @ 20:00

    ja, das ist schon ein besonderer band. und es macht wirklich spaß sich verschiedene kombinationen anzuschauen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zu

%d Bloggern gefällt das: