Yo Man! – That’s Cool Man! – The Hip Hop Family Tree

Hip Hop Family TreeWieder einmal beglückt uns Metrolit mit einer ganz außerordentlichen Graphic Novel. Hip Hop Family Tree von Ed Piskor. Schon kurzes Anblättern hat gereicht, ich war hin und weg. Das ist eine spannende und mit viel Kenntnis erzählte (und gezeichnete) Kulturgeschichte, die nicht nur eingefleischte Hip Hop Fans begeistern wird. Ed Piskor berichtet, unterstützt von den Größen der Szene, von den Anfängen einer Sub-Kultur in der New Yorker Club Szene, Ende der 1970er Jahre im Schmelztiegel-Viertel Bronx. Vom späteren Siegeszug des Hip Hop ahnte damals niemand etwas.

Alles begann mit DJ Kool Herc, einem angesagten Funk- und Soul-DJ. Damit seine Partys richtig ins Kochen kamen, nahm Herc zweimal die gleiche Platte und mischte immer wieder deren Drum-Breaks ineinander. Währenddessen sprach er in ein Mikrofon oder bat einen Freund, Geschichten zu erzählen und die Tänzer anzuheizen. Ein neuer Stil war geboren, eine Szene entstand, Crews konkurrierten um die besten Partys, Hip Hop war da.

 

 

Hip Hop Family Tree von Ed Piskor ist ein irrer Zwitter. Irgendwo zwischen Graphic Novel, Sachbuch, Fanzine und bebilderter Kulturgeschichte. Eine Art Zeitmaschine, die uns 30 bis 35 Jahre in die Vergangenheit zurückversetzt, in die heißen Partyzonen New Yorks. Unbedingt lesen (und anschauen). Und natürlich dazu die guten alten Scheiben auflegen von: Grandmaster Flash and the Furious Five, oder Afrika Bambaataa und RUN-D.M.C oder oder oder … That’s Cool Man!!

Ed Piskor: Hip Hop Family Tree
Die frühen Jahre des Hip Hop
Aus dem Amerikanischen von Stefan Pannor
Gebunden, 120 Seiten, 4-farbig
Berlin: Metrolit 2014
Buch bestellen