Der manisch-depressive Teenager spricht – Frank Witzels Mega-Roman als Hörspiel

Die Buchpreisblogger

Bevor es in den Jahrgang 2016 des Deutschen Buchpreises geht, rücke ich den Preisträger des vergangenen Jahres nochmal ins Licht. Frank Witzel war mit Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 ein überraschender Sieger und die Entscheidung der Jury für ihn eine mutige Wahl. Ich habe damals von Beginn an keinen Hehl daraus gemacht, dass der Roman »in seiner Mischung aus Wahn und Witz, formalem Wagemut und zeitgeschichtlicher Panoramatik« (so aus der Begründung der Jury) mein (Geheim)Favorit für den Preis war.

Bayern2 - Hörspiel Die Erfindung der Roten Armee

Der Teenager spricht

Witzels Erfindung beschert besondere Lektüreerfahrung, fordert und überfordert mitunter, aber ist immer ein Erlebnis. Warum, habe ich hier versucht zu beschreiben: Als aus Pop Politik wurde.  Durch den Buchpreis erhielten Frank Witzel und der Matthes & Seitz Verlag große mediale Aufmerksamkeit und der sperrige Roman fand, ganz im Sinne des Preises, viele Leser, die den Teenager ansonsten übersehen oder ignoriert hätten. Die Zahl der verkauften Exemplare schnellte nach der Preisverleihung von 12.000 schlagartig auf über 50.000. Ein großer Erfolg für ein so umfangreiches und ungewöhnliches Buch. Wie bei Uwe Tellkamps Der Turm (Buchpreis 2008) steht auch hier auf einem anderen Blatt, ob alle Exemplare, die über die Ladentheken gingen, tatsächlich auch gelesen (und ausgelesen) wurden.

Jetzt kostenlos: Der Teenager als Hörspiel

Witzels Text hat inzwischen auch den Weg auf die Theaterbühne gefunden, im April in Berlin und im Mai in Stuttgart. Vor wenigen Tagen sendete Bayern 2 eine Hörspielfassung des Romans. Das besondere daran: diese Produktion ist über den (nie genug zu lobenden) Hörspielpool (hier das vollständige aktuelle Angebot) als kostenloser Download erhältlich.

Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 (Link zum Download)

Mit Edmund Telgenkämper, Jonas Nay, Valerie Tschplanowa, Shenja Lacher, Christiane Roßbach, Peter Fricke, Oliver Nägele, Götz Schulte / Musik: Frank Witzel / Bearbeitung: Leonhard Koppelmann/Frank Witzel / Regie: Leonhard Koppelmann

Hörspiel - Frank Witzel - Die Erfindung...

Gruppenbild mit Frank Witzel – »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion..«. als Hörspiel – Foto: Bayern 2

Für das Hörspiel hat Frank Witzel selbst die Musik beigesteuert, die Textbearbeitung und Realisation besorgte Leonhard Koppelmann. Witzels Text erweist sich für eine Hörspielproduktion als besonders geeignet, weil die Erzählstruktur des Romanes förmlich nach einer Vielzahl von Stimmen, Stimmungen, Musik und Geräuschen giert.

Das Aufheben der linearen und chronologischen Erzählweise ist hier eben nicht erzählerisches Mittel zum Zweck, sondern Ausdruck dieser „frei in der Zeit flottierenden Geschichtsschreibung“, mit der sich Frank Witzels Roman gegen die herkömmliche Deutung der Geschichtsschreibung und Interpretation wendet. (Bayern2 – Webseite)

Hier ist ein bemerkenswerter Transfer des Romans in ein anderes Medium gelungen. Holt Euch den kostenlosen Download, hört rein und lauscht, wie Witzel die politischen Verwerfungen in der BRD des Jahres 1969, sowie die Zeitgeschichte davor und danach, mit kindlich-spielerischer Fantasie und Erfindungsgabe durchdekliniert. Es lohnt sich.

Ebenfalls als Download bietet Bayern 2 ein Gespräch von Frank Witzel mit der Redakteurin Katharina Agatos über die Entstehung des Romans an. Ebenfalls hörenswert und für die Rezeption des Romanes wie des Hörspiels erhellend.