4 Kommentare

  1. Martina
    1. Januar 2020 @ 14:37

    Freue mich!
    Der Link im Newsletter funktioniert übrigens nicht (hab den Beitrag aber trotzdem gefunden, wie man sieht …). Guten Start ins neue Jahr + liebe Grüße

    Antwort

    • Jochen Kienbaum
      2. Januar 2020 @ 09:00

      Liebe Martina, das mit dem Link habe ich verbockt, weil ich ihn nach der Veröffentlichung nochmal geändert habe. Aber da waren die “automatischen Benachrichtigungen” schon raus. Ich murmel zerknirscht: Sorry.
      Ein schönes neues Lesejahr wünscht Dir
      Jochen

      Antwort

  2. Uwe Kalkowski
    31. Dezember 2019 @ 14:35

    Feine Sache, lieber Jochen. Ich freue mich stets, von Dir zu lesen.
    Bis bald und herzliche Grüße
    Uwe

    Antwort

  3. Wolfgang Brandes
    31. Dezember 2019 @ 14:32

    So ist es richtig! Das Lesen darf nicht zu sehr mit Brauchbarkeitsüberlegungen belastet werden. Das ist mehr was für Feuilletonisten und Literaturprofessoren. Werner Herzogs Buch “Eroberung des Nutzlosen”, ein Bericht über die Entstehung seines Films “Fitzcarraldo”, liefert Nachdenkenswertes. Während das Nutzlose hier durch äußerste Arbeit und Mühen, seelische und körperliche Schmerzen im wahrsten Sinne des Wortes erobert werden muß, ist das Ergebnis eine filmkünstlerische und lterarische Wohltat, eine nutzlose ästhetische Bereicherung der Welt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: