4 Kommentare

  1. Masuko13
    10. Februar 2017 @ 17:59

    Was für ein schöner bildhafter Satz: „Während der eine Schicht für Schicht ein mittelalterliches Fresko freilegt und dabei versucht, die schrecklichen Bilder in seinem Inneren zu übertünchen, gräbt der andere Löcher in die Felder rings um den Friedhof, um die Gräben in seinem Herzen zuzuschütten.“ Darauf muss man erstmal kommen. Einfach großartig, Jochen. Und deine Rezension sowieso 🙂

    Antworten

    • Jochen
      11. Februar 2017 @ 10:12

      Danke Jacqueline, für diesen Blumenstraiß aus Lob. ich werde ein wenig rot. 🙂 lg_jochen

      Antworten

  2. Stift und Schrift
    7. Februar 2017 @ 18:23

    Ohne den folgenden Text abwerten zu wollen: da ist Dir ein wunderbarer einleitender Absatz gelungen!

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      8. Februar 2017 @ 10:19

      Ich danke Dir. Hoffen wir also, dass möglichst viele Menschen zumindest den ersten Absatz lesen. 🙂 lg_jochen

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zu

%d Bloggern gefällt das: