1 Kommentar

  1. Bert
    21. Februar 2015 @ 16:13

    Hey, das ist ja wirklich eine schöne Würdigung. Hat er aber auch wirklich verdient, wie er sich um A.S. gekümmert hat. Die “Nachtprogramme” haben den beiden Schmidts oft das Brot und die Butter auf den kargen Tisch gebracht. Und in jener Zeit gab es noch weniger, die kapiert haben, was A.S. für ein Literaturdiamant ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zu

%d Bloggern gefällt das: