15 Kommentare

  1. Janine (@Kapri_zioes)
    30. August 2015 @ 09:54

    Hallo Jochen,

    ich habe mich in dieser Woche an Baba Dunjas letzte Liebe gewagt und fand es bestenfalls mittelmäßig.
    Die Bücher, die du dir vorgenommen hast, finde ich auch alle interessant. Besonders die Bücher des Suhrkamp Verlags. Bitte verrate mir unbedingt, wenn du es herausgefunden hast, was einen Suhrkamp-Autor ausmacht. 😉

    Liebe Grüße,
    Janine

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      3. September 2015 @ 08:26

      Hallo Janine,

      natürlich werde ich sofort berichten, wenn ich das Geheimnis um den/die »Suhrkamp-Autor/in« gelüftet habe; falls mir das je gelingen sollte….

      Hm, »Baba Dunjas letzte Liebe« habe ich noch nicht gelesen. Interessant, dass Du mit Deiner Meinung von vielen anderen stark abweichst. Mal sehen, wann ich mir das Buch vornehme.

      (Sorry, für die späte Reaktion auf Deinen Kommentar.)

      lg_jochen

      Antworten

  2. Eva Jancak
    23. August 2015 @ 21:18

    Ja, ich habe mich ja heuer auch endlich entschloßen die zwanzig Bücher oder möglichst viel davon zu lesen und auch schon damit begonnen, mit „Aberland“ https://literaturgefluester.wordpress.com/2015/08/22/aberland/, das ich von Leipzig schon zu zu Hause hatte.
    Valerie Fritschs „Winters Garten“ mir zu kaufen, war ich in der Woche davor fast versucht, jetzt freue ich mich sehr auf das Lesen und hatte ja das Glück die Autorin schon kennenzulernen, als sie wahrscheinlich eine ihrer ersten Lesungen in der „Alten Schmiede“https://literaturgefluester.wordpress.com/2010/02/05/die-welt-hat-ihre-erinnerung-verloren/, dem literarischen Quartier in Wien hatte und den Fm4 Preis gewonnen hatte. Die VerkörperungEN https://literaturgefluester.wordpress.com/2013/11/13/die-verkorperungen/ und die „Welt ist meine Innerei“ https://literaturgefluester.wordpress.com/2013/09/11/die-welt-ist-meine-innerei/ habe ich auch gelesen und schließe mich Klaust Kastbergers Meinung an, daß wir da eine „neue Bachmann“ vor uns haben und ansonsten eine sehr schöne Liste, ich bin gespannt und hätte auch gerne mehr Lesezeit, weil ich ja ohnehin schon eine sehr lange Leseliste habe, bin aber gespannt auf das Leseexperiment und bin auch nicht allein, weil ich Leute kenne, die das auch schon seit einigen Jahren so machen.

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      24. August 2015 @ 08:16

      Danke für die Links zu Valerie Fritsch. lg_jochen

      Antworten

  3. Zeilensprünge
    23. August 2015 @ 13:24

    Ich bin sehr beeindruckt von Valerie Fritsch und „Winters Garten“. Klingt passagenweise stark nach Ingeborg Bachmann, und ein größeres Kompliment fällt mir persönlich eigentlich nicht ein. Obwohl ich nach der ersten Lektüre noch etwas ratlos bin, weil ich nicht glaube, wirklich alles erfasst zu haben, was dieser Text zu bieten hat, bin ich fasziniert und ziehe meinen Hut vor Frau Fritsch.
    Freue mich schon auf deine Rezension, liebe Grüße!

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      23. August 2015 @ 16:17

      Ja, Valerie Fritsch ist wirklich ein großes Prosa-Talent. Weiß gar nicht wie ich in Worte fassen soll, was ihre Texte so außergewöhnlich stark und fesselnd macht.
      lg_jochen

      Antworten

  4. Friederike
    23. August 2015 @ 13:05

    Ciao Jochen,

    ich habe gestern mal etwas genauer in den Witzel hinein geschaut und kann jetzt verstehen, weshalb Du Dich über die Longlist-Nominierung gefreut hast, aber nicht wirklich glaubst, dass dieser Titel es auf die Shortlist schaffen wird.
    Wetten können wir aber dennoch gerne!

    Viele Grüße,
    Friederike

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      23. August 2015 @ 16:17

      O.K. – Top, die Wette gilt. 😉

      Antworten

  5. Claudia
    23. August 2015 @ 10:39

    Lieber Jochen,
    da hast Du Dir mit den „dicken“ Nominierungen ja wahrhaft ein schweres Programm vorgenommen. Ich habe mir schon bei den Verlagsdurchsichten Jenny Erpenbecks Roman vorgmerkt, zum eine, weil mich ihr Roman „Heimsuchung“ so sehr beeindruckt hat, zum anderen, weil sie eine der ersten deutschen Autoren ist, die sich mit den aktuellen Flüchtlingsbewegungen beschäftigt. Da bin ich also sehr gespannt drauf. Und dann hoffe ich, nach getaner Lektüre, auf anregende Diskussionen.
    Bis dahin viele Grüße, Claudia

    Antworten

  6. Marc
    23. August 2015 @ 08:50

    Hallo Jochen,
    die Begeisterung für 89/90 aus dem vorherigen Kommentar kann ich voll und ganz teilen. Kann das Buch empfehlen und abseits des Wendethemas steht es zurecht auf der Liste.
    Den Witzel habe habe ich seit deiner Zwischenbesprechung auf dem Merkzettel.
    Auch sonst finde ich die Mischung sehr ausgewogen und dieses Jahr wandern ein paar Titel der Liste auf meinen Lesestapel.
    Ich bin gespannt, wie ihr die Liste in eurem Projekt umsetzt.
    Grüße
    Marc

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      23. August 2015 @ 16:20

      Interessant: Richter wird von vielen sehr gelobt. Ich hatte bislang an dem Buch wenig Interesse; speziell wegen der Wendethematik.
      Das habe ich ein wenig über, um es vorsichtig zu formulieren, vielleicht auch, weil ich damit beruflich so viel zu tun habe und hatte.
      Werde wohl doch noch einmal in den roamn hineinschauen müssen. Danke für den Anstupser. lg_jochen

      Antworten

  7. serendipity3012
    23. August 2015 @ 08:41

    Ich bin schon gespannt auf Eure Besprechungen zur Longlist und ich mache sozusagen ein privates kleines Longlistlesen mit einigen der nominierten Titel. „Siebentürmeviertel“ habe ich bereits gelesen und es hat mir gut gefallen. Die Romane von Rolf Lappert und Jenny Erpenbeck standen für mich vor der Liste schon als Lektüre fest. Einige Romane auf der Liste machen mich neugierig und die will ich mir in den nächsten Wochen vornehmen wie zum Beispiel die Romane von Monique Schwitter und Ralph Dutli.

    Antworten

  8. Gérard Otremba
    23. August 2015 @ 05:37

    Moin Jochen,
    Richters „89/90“ mit viel Begeisterung bereits gelesen. Die Bücher von Lappert, Trojanow und Peltzer liegen im SuB und Setz ist vorbestellt. Und dann mal sehen, was alles auf der Short-List erscheint.
    Viele Grüße, Gérard
    PS: Und viel Spaß mit den Suhrkamp-Titeln…

    Antworten

  9. Ulrike
    23. August 2015 @ 01:11

    Moin,

    ich hab angefangen, Risiko zu lesen. Das ist durch die Nominierung im Lesestapel nach oben gerutscht.

    Viele Grüße

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      23. August 2015 @ 16:23

      Risiko das wäre dann der nächste Klopper. Ich fürchte, den spare ich mir für lange dunkle Wintertage auf. Für den Moment ist der Roman von Kopetzky „Arbeitsmaterial“ für andere Buchpreisblogger-Kollegen. lg_jochen

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zu

%d Bloggern gefällt das: