7 Kommentare

  1. gkazakou
    4. Juni 2016 @ 22:00

    Ich hab das Buch gleich nach Erscheinen gelesen. Immer wieder wollte ich es in die Ecke donnern, schrie: “Nein!” und “o Scheiße!”- in der Regel wegen der Sicht des “Helden” auf die Frauen. Die einzige akzeptable Frau ist “so hĂ€sslich”, dass sich der Ich-ErzĂ€hler wundert, wie sie einen Mann gefunden hat. Und sie ist klug, gebildet, scharfzĂŒngig. Meine wĂŒtende Bilanz: “Wenn die MĂ€nner SO0 denken, dann will ich mit ihnen NICHTS zu tun haben. Ob französischer Intellektueller oder frommer Islamist ist da schon egal”. Das einzige, was der Held bei der islamischen Reform Frankreichs wirklich bedauert, ist, dass er die hĂŒbschen Hintern der schwarzen Nutten nun nicht mehr umsonst zu sehen kriegt.
    Das ausgelesene Buch liegt immer noch auf dem Tisch, und ab und zu schiele ich böse in seine Richtung. ….

    Antwort

  2. Verena
    30. Januar 2015 @ 19:19

    Vielen Dank fĂŒr die Rezension! Ich habe mittlerweile schon so viel von dem Roman gelesen und bin inzwischen echt gespannt! Ich bin momentan noch bei zwei anderen BĂŒchern – aber dies dĂŒrfte einer der nĂ€chsten Romane werden!

    Antwort

  3. Thomas Brasch
    24. Januar 2015 @ 14:22

    Antwort

  4. Papyrus
    21. Januar 2015 @ 20:35

    Danke, sehr interessant deine Zusammenfassungen. Ich werde es dann wohl auch spÀter einmal lesen.

    Antwort

    • Jochen Kienbaum
      22. Januar 2015 @ 12:33

      Ja, Du solltest Dir das Buch in nÀherer (oder ferneren) Zukunft vornehmen.
      Man mag von Houellebecq halten, was man will; aber dieser Roman ist wirklich wichtig.
      lg_jochen

      Antwort

  5. Thomas Brasch
    21. Januar 2015 @ 18:33

    Ich kann das alles unterschreiben – denke, dass ich den Roman bis zum Wochenende zu Ende und ein wenig verdaut habe – und gestehe, dass die FĂŒlle an Gedankenspielen und Szenarien mich zunehmend verunsichert, ein befriedigendes ResĂŒmee zu ziehen. “Unterwerfung” ist auf jeden Fall eine herausragende literarische Antwort auf die kulturellen Strömungen der Zeit.

    Antwort

    • Jochen Kienbaum
      22. Januar 2015 @ 12:32

      Danke fĂŒr Deine RĂŒckmeldung. Wird es einen Beitrag von Dir auf Deinem Blog geben?
      Mich wĂŒrde sehr interessieren, welche Punkte Du betonst.
      lg_jochen

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefÀllt das: