6 Kommentare

  1. Petra Gust-Kazakos
    21. Dezember 2015 @ 16:24

    Sehr schöne Fotos! Das Buch habe ich noch nicht gelesen, aber mir schon eine Weile vorgemerkt … Irgendwann wird das auch noch klappen, zumal die diversen Besprechungen wirklich Lust darauf machen. Liebe Grüße
    Petra

    Antworten

  2. masuko
    17. Dezember 2015 @ 19:26

    So schön! Die Impressionen deiner Rezension sind so stark in ihrer Wirkung, dass ich denke, es ist Zeit! Zeit für einen Winterspaziergang …
    Deine Worte erinnern mich daran, dass ich eigentlich letztes Jahr, beeindruckt von der Lektüre, sofort zur Pfaueninsel wollte. Erstmals in meinem Leben. Als Berlinerin 😉

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      17. Dezember 2015 @ 21:42

      Unbedingt, liebe Jacqueline! Mach dich auf den Weg. Die Insel hält zu jeder Jahreszeit andere Verlockungen bereit. (Wobei ich den Winter dort ganz besonders mag.) lg_jochen

      Antworten

  3. Herr Hund
    17. Dezember 2015 @ 14:55

    Nicht meine Art, aber who cares? Und tatsächlich ist nur unhöflich, eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten, einen Beitrag allerdings mit einem eigenen, davon hat Knigge nie etwas gesagt. Und bei mir war es ja der Frühling. Finden wir noch Sommer und Herbst, so können wir ein Pfaueninsel-Quartett gründen:

    https://hundstrueffel.wordpress.com/2015/05/08/die-pfaueninsel/

    Freundlichst
    Ihr Herr Hund.

    Antworten

    • Jochen Kienbaum
      17. Dezember 2015 @ 21:39

      Da ist mir seinerzeit doch tatsächlich der Lenz-Spaziergang von Herrn Hund entgangen. Wie konnte das passieren? Unachsamkeit, wahrscheinlich. Mein Laster.

      Zwei weitere Flaneuere zu Betrachtungen über den Sommer und Herbst zu gewinnen und so ein insel-seliges Quartett zu bilden?! Eine reizvolle Idee.

      lg_jochen

      Antworten

  4. Marina Büttner
    17. Dezember 2015 @ 12:36

    Es geht mir ganz genauso, lieber Jochen. Da wirkt Geschichte bis in die Gegenwart – etwas was ich auch in Weimar im Park an der Ilm beispielsweise genauso erlebe. Hettches Pfaueninsel war auch für mich ein starkes Leseerlebnis. Und ich bin froh, wenn nicht alle (Berliner) das Geheimnis der Pfaueninsel erkunden wollen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten zu

%d Bloggern gefällt das: