Close
Skip to content

2 Kommentare

  1. lesewolke
    21. November 2016 @ 11:26

    Ich hatte mich sehr gewundert, was Indie-Autoren mit Verlagen zu tun haben. Und weil ich mir plötzlich nicht mehr sicher war, ob ich das bisher irgendwie falsch verstanden hatte, habe ich Wikipedia befragt und siehe da: “[…] ein ‘Indie-Autor’ ist aber kein Autor eines Independent-Verlags, sondern veröffentlicht seine Texte verlagsunabhängig bzw. ohne Verlag z. B. über eine Self-Publishing-Plattform.” https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstpublikation

    Antwort

    • Jochen
      21. November 2016 @ 12:27

      So wie du das beschreibst, ist es völlig korrekt. Nur frage ich mich, warum du das hier schreibst? Ich spreche im Text zu keiner Zeit von Indie-Autoren, sondern nur von Indie-Verlagen. Oder bezieht sich das auf Indiebooks? Zugegeben, das ist ein schwammiger Begriff als Kurzform für: Bücher aus indipendent Verlagen (oder auf deutsch: unabhängigen Verlagen). lg_jochen

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
Ich, Jochen Kienbaum | lustauflesen.de (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Ich, Jochen Kienbaum | lustauflesen.de (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: